Aktuell

 

 

Am 1. Mai Maifest in Lübeck

Ihr findet uns am 1.Mai gemeinsam mit dem Schicksaal Kollektiv auf der Walli beim Maifest in Lübeck.
Ab 14Uhr gibts leckere Espresso Spezialitäten und Kuchen. Wir freuen uns auf euch!
Wir sind auf dieser Karte ganz oben als „Cafe Schicksaal! am Wasser zu finden. https://maifest-luebeck.de/

Wir Markt Pop Up

Vom 21.-23. April haben die Initiatoren vom Wir-Markt  für drei Tage im Neuen Amt Altona einen Mini Markt eröffnet wir haben dort Kaffee ausgesschenkt und unsere Sorten zum Verkauf angeboten. Es hat Spaß gemacht und wir haben viele spannende Gespräche geführt! Wir hoffen in baldiger Zukunft wird es unsere Kaffeesorten in diesem genossenschaftlich geführten Markt zu kaufen geben.

Neue Preise

Wir erhöhen zum 15.02.2022 die Preise für alle unsere Kaffees. Die letzten Monate haben einen starken Anstieg der Preise auf dem Weltmarkt mit sich gebracht und der Großteil der Kaffeebetriebe wird in diesem Frühjahr die Preise erhöhen. Das liegt unter anderem an ausgefallenen Ernten in den wichtigen Kaffeeanbauländern Brasilien und Vietnam. Diese Kaffeeknappheit bei großer Nachfrage führt zu höheren Preisen an der Börse. Außerdem kriegen wir alle die Auswirkungen der Coronakrise in Form von stark gestiegenen Containerpreisen zu spüren. Wir wollen gerne die Preise für euch möglichst bezahlbar halten; gleichzeitig freuen wir uns, dass die Anbauenden durch die aktuelle Entwicklung mehr Geld für ihren Rohkaffee erhalten. Wir erhöhen die Preise daher um 0,50 bis 1,00 Euro pro Kilo Röstkaffee.

Neue Sorten



Wir haben zwei neue Sorten geröstet!
Einen puren Robusta und eine Mischung aus : 25% Robusta und 75% Arabica
Der Robusta kommt von der Kooperative Rukullakta im ecuadorianischen Amazonas-Tiefland am Rio Napo.
Hier haben sich 200 Anbauende zusammengeschlossen. Sie verteidigen ihr Land und die Biodiversität ihrer Region
und kämpfen für den Erhalt ihrer kulturellen Identität.
Der Arabica kommt wie gewohnt:
Von der CRIC (Rat der Indigenen Bewegung aus dem Cauca/Kolumbien), die mit ihrem kollektiven Widerstand mehr Land und Autonomie fordert.
Der Robusta ist direkt und solidarisch importiert von: quijotekaffee.
Im Jahr 2020 erhält die Kooperative 2,80 Dollar pro Libra/ *2,20462 = 6,17 Dollar/KG.
Dies liegt deutlich über dem aktuell durch Zwischenhändler hier gezahltem Preis.
Der Arabica wird vom Kaffeekollektiv Aroma Zapatista importiert.
Die Anbau-Kooperative erhält 5,44 US Dollar/Kg (unabhängig von schwankenden Börsenkursen).
Wir haben den Espesso für euch in unserem Kollektiv im schonenden Trommelröstverfahren geröstet.
Dabei arbeiten wir gleichberechtigt mit den höchsten Ansprüchen an Nachhaltigkeit, Qualität und Transparenz.
Das komplette Sortiment findet ihr bei uns im Webshop. Auch unverpackt! www.la-gota-negra.de

 

Die Doku „Der letzte Kommandant der Quintines“

Doku über die erste indigene Guerilla Lateinamerikas und die Suche nach der eigenen Geschichte
33 Minuten, Spanisch und Nasa Yuwe mit deutschen Untertiteln, 2017.

wird am 13.11. im Infoladen Wilhelmsburg (https://infoladen-wilhelmsburg.blackblogs.org)
und am 27.11. im Centro Sociale, Hamburg zu sehen sein
https://centrosociale.de/termin/2021-11-27/der-letzte-kommandant-der-quintines-el-ultimo-comandante-de-los-quintines

Tren Maya Aktionstag

Kundgebung gegen die koloniale Schiene der Deutschen Bahn im Süden Mexikos – tren maya
am 30.10. ab 16 Uhr am Hbf Hamburg
http://bahn.tools4activists.org
https://ya-basta-netz.org/tren-maya-made-in-germany/
#KeinWohlstandDurchAusbeutung #UnternehmenHaftbarMachen #NoAlTrenMaya #ZugDerZerstörung #TrenMayaStoppen

 

Neue Verkaufsstelle !

Obst und Gemüse der Saison

Unseren Kaffee bekommt ihr jetzt auch bei “Obst und Gemüse der Saison” am Hein Köllisch Platz Nähe Park Fiction.
Und zwar den starken Tropfen(Kaffee) und unseren lecker Espresso in 1kg unverpackt Behältern als ganze Bohne
Lange Str. 3
20359 Hamburg
https://www.facebook.com/saisonfrucht/

 

Tren Maya Made in Germany. Die Deutsche Bahn und der Zug der Zerstörung

Leseempfehlung: Auf der Homepage von Ya Basta findet ihr eine Recherche zur Beteiligung deutscher Unternehmen am Tren Maya

https://www.ya-basta-netz.org/tren-maya-made-in-germany/


Infrastrukturprojekte bedeuten Fortschritt und Entwicklung, so der offizielle Diskurs. Dabei erscheint das Bahn- und Autobahnprojekt „Tren Maya“ nur auf den allerersten Blick wie ein harmloses Vorhaben der mexikanischen Regierung: Auf über 1.500 Kilometern soll die neue Strecke fünf Bundesstaaten verbinden. Politik und Unternehmen versprechen Arbeitsplätze, einen Anstieg des Tourismus und gar den Weg in die Moderne. Tatsächlich bedeutet das Megaprojekt die Zerstörung der letzten Regenwälder Südmexikos, die Missachtung der Rechte der indigenen Bevölkerung, Landnahme- und Vertreibung sowie eine zusätzliche Militarisierung in einer der konfliktreichsten Regionen des Landes. Dem gegenüber erhoffen sich einige Wenige große Gewinne und treiben die Verwirklichung des „Tren Maya“ ungebremst voran. Auch deutsches Kapital und deutsche Unternehmen sind in die Planung, den Bau und die Inbetriebnahme involviert. Die Recherche nimmt die Reise der Zapatistas* durch Europa zum Anlass, nach einer Beschreibung der Konsequenzen des Projekts die Beteiligung der DB Consulting & Engineering, das Interesse von Siemens und TÜV Rheinland sowie den Zusammenhang zu deutschen Rüstungskonzernen aufzuzeigen. Am Schluss steht eine Vorstellung des Widerstands gegen das Projekt und ein Interview mit Dr. Sergio P. Díaz, der das Projekt als Forscher an der Universität Campeche seit Jahren vor Ort beobachtet und dessen geopolitische Dimension untersucht. Er betont: „Der größte Fehler besteht darin, den `Maya Zug´ nur als Zug zu betrachten.

Die Reise für das Leben: WOHIN GEHEN WIR?

Die Erklärung der Zapatistas von gestern zur Ankunft in Europa per Flugzeug:

auf Spanisch: http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2021/06/27/la-travesia-por-la-vida-a-que-vamos/

in deutscher Übersetzung: http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2021/06/27/die-reise-fur-das-leben-wohin-gehen-wir/

Soli Kaffee für die Gira Zapatista

Die vier hamburgischen Kaffeekollektive Quijotekaffee, Aroma Zapatista und Cafe Libertad und La gota negra produzieren gemeinsam einen handwerklich gerösteten Kaffee.
Der klassische Espresso „Viaje Zapatista“ ist ein gemeinsames Solidaritätsprodukt für die Weltreise der Zapatist*innen. Die Kaffees stammen aus direktem Handel unserer 4 Kollektive mit ihren Partnerkooperativen.
1/3 – washed Arabica 2020 / Yachil / Mexiko
1/3 – washed Arabica 2020 / Juan Tama / Kolumbien
1/3 – washed Robusta 2020 / Organic Wayanad IOFPCL / Indien

Mehr Infos über die Reise:https://www.ya-basta-netz.org/die-zapatistas-kommen-zu-uns/
Sämtliche Erträge aus dem Verkauf dieses hervorragenden Kaffees werden gespendet.
Erhältlich ist er hier in den Webshops der Kollektive:
:https://www.aroma-zapatista.de/products/viaje/
https://www.cafe-libertad.de/gira-zapatista
https://www.la-gota-negra.de/shop/soli-espresso-gira-zapatista/

 

+ LLEGARON! SIE SIND ANGEKOMMEN! LA GIRA ZAPATISTA VA! +

Neues Comunicado: https://enlacezapatista.ezln.org.mx/2021/06/20/llegamos/
Die Compas vom Geschwader 421 sind am Dienstag 22. Um 17 Uhr am Land gegangen,
es gab einen Live Stream von Ya Basta Nachträglich hier anzuschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=mvjWCbDEcQI
https://twitter.com/ya_basta_netz
https://youtube.com/freundeskreisvideo

AN DIE HAMBURGER*INNEN:
Offenes Centro Café unterstützt/ apoya/ supports el Viaje Zapatista/ die Zapatistische Weltreise!
Am Donnerstag, den 24.06.21 ab 19 Uhr vor dem Centro Sociale, Sternstraße 2 (Hamburg) – bei Regen mit Pavillon.

Die Zapatistas besuchen die Welt – jetzt Kaffee, Shirts und Zines zur Unterstützung bestellen

Die Zapatistas machen eine Weltreise! Unter dem Motto „Por la Vida / Für das Leben“ wird eine Delegation aus 160 Frauen, Männern, Menschen anderen Geschlechts (otroas), Alten und Kindern ab diesem Sommer durch Europa reisen, um die Kämpfe von unten und links kennen zu lernen. Sie wollen sich auszutauschen und Netze des Widerstands knüpfen. Nicht zu Letzt wollen sie zum 500. Jahrestag der gewaltvollen europäischen Invasion in das Gebiet des heutigen Mexikos ein Zeichen setzen: die Invasor*innen haben nicht gewonnen.

Weitere Infos zur Reise findet ihr unter diesen Links:

* Website und Twitter-Konto des Ya-Basta-Netzes

* Erklärung für das Leben zur Weltreise

* aktueller Artikel aus derneues deutschland

Um diese Reise aus Europa heraus zu finanzieren, bieten wir demnächst eine neue Röstung an
Auch das KaffeeKollektiv Aroma Zapatista hat verschiedene Soli-Produkte, deren Einnahmen der Finanzierung der Reise zu Gute kommen. Unter diesem Link findet ihr eine Übersicht über das, was ihr zur Finanzierung der Reise bei Aroma Zapatista bekommt: www.aroma-zapatista.de/categories/por-la-vida-weltreise-der-zapatistas

Da der neue Webshop von Aroma Zapatista erst in ein paar Wochen fertig sein wird, könnt ihr aktuell nur per Mail an bestellung@aroma-zapatista.de oder per Telefon unter 040 – 28 78 00 15 bestellen.

Wenn ihr die Reise durch eure Mitarbeit unterstützen wollt, meldet euch gerne bei einer der Ortsgruppen oder AGs: www.ya-basta-netz.org/reise-orga

Die zapatistische Delegation ist in See gestochen! Die sieben compas kommen ungefähr Mitte Juni in Galizien an und beginnen dort ihre Reise und Wiedereroberung Europas.

La Gira Zapatista empieza!

 

Kaffee selber abholen:


Wir sind AB JETZT mittwochs zwischen 12-15 Uhr
erreichbar unter dieser Nummer: 015739682809
Bitte kommt nur hier vorbei, wenn ihr uns vorher
telefonisch erreicht habt. Denn wer weiß wo wir
gerade stecken! Wenn wir zB gerade in der Rösterei sind,
hören wir euch nicht so gut.
Hübenerstraße 55 20457 Hamburg

 

 

Unverpackt macht weniger Müll

Ihr könnt unseren Kaffee jetzt noch nachhaltiger kaufen, nämlich in wiederverwendbaren Behältern. Diese gibt es in den Größen 1kg, 2kg und 4kg aus Hartplastik oder ihr nehmt gleich 10kg in den schönen Weisblecheimern mit Spannring Verschluss. Alle Behälter haben Aromaschutzventile. Schreibt einfach in den Kommentar eurer Bestellung wenn ihr zukünftig einen Behälter haben wollt!

 

Spendenaufruf: Die Zapatistas kommen zu uns!

Ein langes Wandgraffiti mit einem Verlauf von gelber in rote Schrift, der Schriftzug lautet ZAPATISTA.

Wir haben diese Woche an einem ersten Vernetzungstreffen zur Organisation einer Reise der Zapatist*innen nach Europa teilgenommen. Es ist Corona bedingt natürlich noch nicht klar, ob die Reise tatsächlich stattfinden kann. Wir sind aber trotzdem schon aufgeregt und freuen uns auf einen spannenden Austausch! Wir rösten direkt gehandelte zapatistische Kaffeebohnen für den Vertrieb bei Aroma Zapatista um nach und nach eine gerechtere solidarische Handelsstruktur aufzubauen und wollen in regelmäßigem Austausch mit den anbauenden Kooperativen sein.
Hier findet ihr mehr Infos:
https://www.ya-basta-netz.org/die-zapatistas-kommen-zu-uns/